Dhaulagiri Runde

Beschreibung

Dhaulagiri-Trekking-Rundtour

Die 19 tägige Dhaulagiri-Trekking-Rundtour ist ein Abenteuer-Trip mit anspruchsvollem Klettern auf Eis, mit Passüberquerungen, mit unvergleichlichen Ausblicken auf den großartigen, siebthöchsten Gipfel der Erde, den Mount Dhaulagiri (8167 m) und den zenthöchsten Gipfel Mt. Annapurna I (8091 m) im Nordwesten Nepals. Die Exkursion beginnt nach der zehnstündigen Fahrt mit dem Gepäck von Kathmandu nach Beni am Ufer des Kali-Gandaki-Flusses. Der Dhaulagiri-Trek bietet die Überquerung höchster Pässe, z.B. den French Pass (5360 m) und Dhampus Pass (5155 m) mit wundervollen Ausblicken auf das malerische Hidden Valley. Die Reste des 1960 zerschollenen schweizer Pilatus-Porter-Fliegers liegen noch in Sichtweite am French Pass mit der Doppelspitze des  Dhaulagiri. Es gibt Abhänge mit vereisten Pfaden nahe am Basislager 2. Die Wintertemperatur liegt bei -18°C. Hier im Hidden Valley kann man auch Schneeleoparden und Blauschafe sehen.

Auf dem Trek gibt es faszinierende Blicke vom Dhampus Pass auf den Tilicho Peak, Nilgiri, Annapurna, Tukuche und den Dhaulagiri-Zug. Ein Grund ist die weltweit ergreifendste Aussicht auf den Kali Gandaki Gorge zwischen Annapurna I (8091 m) und dem Dhaulagiri (8167m) mit 35 km Abstand. Sie werden viele Hütten der Yak-Hirten sehen und nach dem Dhampus Pass (5155 m) treffen Sie in Marpha mit den ungewöhnlich vielen Apfelbäumen auf den Annapurna-Rundweg. Der Trek endet in Jomsom. Sie werden auf der ganzen Tour von einem erfahrenen Guide begleitet. Alles ist vorbereitet.

 

Kurzreiseverlauf:

Tag 01: Ankunft in Kathmandu Airport

Tag 02: Sightseeing im Kathmandu-Tal

Tag 03: Von Kathmandu nach Beni (830 m) – 10 Stunden

Tag 04: Von Beni nach Babiyachaur (980 m) – 5/6 Stunden

Tag 05: Von Babiyachaur nach Dharapani (1560 m) – 5/6 Stunden

Tag 06: Von Dharapani nach Muri (1850 m) – 5/6 Stunden

Tag 07: Von Muri nach Boghara (2080 m) – 5/6 Stunden

Tag 08: Von Boghara nach Dobang (2550 m) – 5/6 Stunden

Tag 09: Von Dobang nach Italian Base Camp (3660 m) – 6/7 Stunden

Tag 10: Ruhetag im Italian Base Camp (3660 m)

Tag 11: Vom Italian Base Camp nach Glacier Camp (4940 m) – 4/5 Stunden

Tag 12: Vom Glacier Camp nach Dhaulagiri Base Camp (4750 m) – 4/5 Stunden

Tag 13: Vom Dhaulagiri Base Camp ins Hidden Valley (5010 m) – 4/5 Stunden

Tag 14: Vom Hidden Valley nach Yak Kharka (3960 m) – 6/7 Stunden

Tag 15: Von Yak Kharka nach Marpha (2670 m) – 4/5 Stunden

Tag 16: Von Marpha nach Jomsom (2710 m)

Tag 17: Von Jomsom nach Pokhara (827 m) – 20 Minuten

Tag 18: Von Pokhara nach Kathmandu (1350 m) – 7 Stunden per Bus

Tag 19: Abreise zum Tribhuvan International Airport

 

Leistungen der Reise

Inkludiert:
  • Übernachtungen im genannten Hotel (oder vergleichbar) in Kathmandu und Pokhara im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Übernachtungen in Teehäusern in den Bergen mit Vollpension
  • Flughafentransfer
  • Alle Transfers mit privatem oder Touristen-Fahrzeug
  • Englisch sprechender Trekkingführer
  • 1 Träger Pro 2 Trekker inklusive Gehälter, Versicherungen, Ausrüstung, Unterkunft und Verpflegung
  • Trekking permit (TIMS)
  • Abschiedsabendessen im traditionellen nepalisischen Restaurant
  • Alle staatlichen und lokalen Steuern
Exkludiert:
  • Visumkosten
  • Jegliche Bar-Rechnungen (alkoholische Getränke, Mineralwasser, kalte Getränke)
  • Mittagessen und Abendessen in Kathmandu
  • Lebensmittel für den eigenen Bedarf
  • Reiseversicherungen
Optional (auf Anfrage):
  • Rafting
  • UNESCO Weltkulturerbe-Touren in Kathmandu
  • Deutschsprachige Reiseleitung

REISEVERLAUF

Tag 01: Ankunft am Kathmandu Airport

Nach der Ankunft am Tribhuvan International Airport fahren Sie mit unserem Führer zum Hotel. Die 6 km dauern etwa 25 Minuten. Dort machen Sie den Check-in und der Führer wird mit Ihnen nochmal Ihr Programm durchgehen.

 

Tag 02: Sightseeing im Kathmandu-Tal

Ein professioneller Tourguide holt Sie um 9:00 Uhr mit dem Wagen am Hotelausgang ab. Während der Fahrt wird Ihr Guide Ihnen viele Dinge über Nepal erzählen und Besonderheiten erklären. Die vier UNESCO Welterbestätten schließen auch Swayambhunath (1. Jh. n. Chr.) ein, ein für Buddhisten sehr bekannter Stupa, mit den vielen Assam-Affen und dem Panorama Blick über das Kathmandu-Tal und das Himalaya-Gebirge.
Der Kathmandu Durbar Square (12.-18. Jh.) ist berühmt für den Königsplatz, das Museum,  Kasthamandap, die lebende Gottheit Kumari, Freak Street, Holzschnitzereien und die Architektur der Tempel. Pashupatinath (5. Jh.) ist bekannt für die Leichenverbrennungsstätten, den Pashupatinath-Tempel, den Schreinen mit Shiva Lingam und Yoni, den heiligen hinduistischen Männern (Sadhus) wie auch die Assam-Affen und Hirsche im subtropischen Wald.
Boudhanath (5. Jh.) berühmt als zweitgrößter Stupa der Welt, auch als Ansiedlung von Flüchtlingen aus Tibet, Malschule, große Gebetsmühle, Gebetsfahnen und Kloster mit Mönchen und Lama.

 

Tag 03: Von Kathmandu nach Beni (830 m) – 10 Stunden

Die Entfernung von Kathmandu nach Beni beträgt etwa 285 km. Auf dem Weg gibt es Aussichten auf schneebedeckte Berge einschließlich Ganesh Himal, Manaslu, Annapurna und dem Dhaulagiri-Zug. Sie werden durch die Flusstäler des Trishuli, Marsyangdi, Seti und Kali Gandaki fahren mit etlichen Straßenstädten und Pokhara, der Stadt in der Mitte Nepals. Unser Privatbus braucht wenigstens 10 Stunden nach Beni, die Kapitale des Myagdibezirks mit Hotel, Lodge und Shop. Menschen unterschiedlicher Gesellschaften leben hier. Sie bleiben übernacht in einem Camp in Beni.

 

Tag 04: Von Beni nach Babiyachaur (980 m) – 5/6 Stunden

Eine Wanderung entlang des Myagdi-Khola-Ufers, Brückenüberquerung. Vorbei an etlichen kleinen Dörfern und Siedlungen bis nach Tatopani (heiße Quelle) nahe einer Stadt. Einige Hängebrücken sind zu überqueren bis nach Simalchaur (945 m), dann wird die Wanderung fortgesetzt am linken Ufer des Myagdi Khola bis nach Babiyachaur. Übernachtung im Camp in  Babiyachaur.

 

Tag 05: Von Babiyachaur nach Dharapani (1560 m) – 5/6 Stunden

Sie wandern durch eine breite Schotterstraße bis zum Darbang (1070 m). Die Wanderung führt weiter zu einem Dorf, dann eine Brückenquerung, an einem Dorf vorbei; Reisterrassen mit schmalem Pfad, dann über eine Brücke und vorbei an einem Dorf. Aufwärts durch einen Wald voller Rhododendron, Eichen und Pinien bis zu einem Kamm mit einer Siedlung. Weiter auf einem geraden Pfad bis nach Dharapani, einem großen Dorf mit einer sehr schönen Ensemble alter Häuser mit Strohdach oder Wellblechdächern. Übernachtung diesmal in einem Camp in Dharapani.

 

Tag 06: Von Dharapani nach Muri (1850 m) – 5/6 Stunden

Jetzt geht die Tour erstmal abwärts durch die keinen Dörfer Sibang und Mattim und weiter über eine Hängebrücke über einen Fluss. Leicht aufwärts durch ein Dorf, durch Wald und Terrassenfelder mit dem Blick auf den Dhaulagiri (8167 m) und den Gurja Himal (7193 m) um schließlich das Dorf Muri der Magar-Bevökerung mit herrlichen Bergsichten zu erreichen. Hier bleiben wir übernacht im Camp.

 

Tag 07: Von Muri nach Boghara (2080 m) – 5/6 Stunden

Am nächsten Morgen geht es abwärts, durch einen felsigen Fluss., durch über Terrassenfelder zum  Dorf Dhora Khola. Über einen Fluss. und dann aufwärts erreichen Sie den Ghorban-Dhara-Pass. Von hier aus hat man einen ausgezeichneten Blick auf den Ghustung South (6465 m). Weiter geht‘s zum Dorf Naura, dann einige Schritte aufwärts, dann im Zickzack-Kurs über Steintreppen,  mal auf, mal ab durch das Myagdi-Khola-Tal. Abwärts durch einen Wald und entlang Terrassenfeldern erreichen Sie das Camp für die Übernachtung in Boghara.

 

Tag 08: Von Boghara nach Dobang (2550 m) – 5/6 Stunden

Heute wird es interessant. Der Weg geht weiter etwas abwärts durch Terrassenfelder bis zu einem Kamm. Durch einen Wald gelangen Sie zur Jyardan-Siedlung. Danach geht es bergauf durch ein schönes, aber oft windiges, steiniges Tal, dann wieder abwärts. Weiter bergauf bis nach Lipshe mit nur einem einzigen Häuschen. Der Trek führt nun durch einen Wald nach zum Lapche-Kharka-Campund dann aufwärts bis nach Dobang. Dies Camp bietet die Übernachtung.

 

Tag 09: Von Dobang nach Italian Base Camp (3660 m) – 6/7 Stunden

Der Trek geht weiter zunächst über eine Holzbrücke, dann bergauf durch einen Wald mit Pinien, Rhododendron und Bambuszu einerAlp umgeben von Bergen. Sie überqueren den Fluss. Myagdi Khola und gehen weiter, über einen weiteren Fluss. bis zum Choriban-Khola-Camp. Über die Endmoräne des Chhonbarban-Gletschers mit weitem Blick auf den Tukuche-Gipfel (6837 m) in der Ferne und die Nordwand des Dhaulagiri-Massivs zur Rechten. Weiter geht‘s zum Italian Base  Camp, im Westenmit Blick auf Dhaulagiri II, III, und V. Übernachtung im Italian Base Camp.

 

Tag 10: Ruhetag im Italian Base Camp (3660 m)

Hier machen Sie einen Tag Ruhepause, wichtig zur Akklimatisierung und Schlaf in diesen und  kommenden Höhen. Entspannen Sie bei einer kleinen Wanderung und genießen Sie den Ausblick, bevor es am folgenden Tag noch höher geht. Sie übernachten hier ein zweites Mal.

 

Tag 11: Vom Italian Base Camp nach Glacier Camp (4940 m) – 4/5 Stunden

Die Wanderung beginnt auf einem schwierigeren Pfad über den Gletscher. Um den ersten Gletscher zu überqueren brauchen wir Seile. Dann geht es weiter zum Hauptgletscherbereich. Genießen Sie den überragenden Ausblick auf die umgebenden schneebedeckten Gipfel bis zum  Glacier Camp zur nächsten Übernachtung.

 

Tag 12: Vom Glacier Camp nach Dhaulagiri Base Camp (4750 m) – 4/5 Stunden

Der Trek führt heute über einen rauen Pfad über den Gletscher mit üblicherweise kaltem Wetter aber herrlichen Ausblicken bis zum Dhaulagiri Base Camp. Die Nordflanke des Dhaulagiri ist hier ausgezeichnet. Übernachtung im Dhaulagiri Base Camp mit guter Betreuung.

 

Tag 13: Vom Dhaulagiri Base Camp ins Hidden Valley (5010 m) – 4/5 Stunden

Wir klettern weiter bergauf über den Gletscherpfad mit Seilen wo es nötig ist. Der Weg führt weiter zu einer steilen Moräne und dann zum French Pass (5240 m). Der eisbedeckte Pass mit den vielen bunten Gebetsfahnen bietet einen atemberaubenden Blick über das Hidden Valley. Es geht jetzt runter ins Hidden Valley, wo oft Blauschafe (eigentlich Ziegen) und Schneeleoparden beobachtet werden. Hier ist auch viel Weideland von Yaks. Im Oktober gehen die Nachttemperaturen bis auf -18°C. Wir übernachten im Camp im Hidden Valley.

 

Tag 14: Vom Hidden Valley nach Yak Kharka (3960 m) – 6/7 Stunden

Die Wanderung führt wieder aufwärts zum Dhampus Pass (5155 m) mit herrlichem Blick auf den Dhampusgipfel(6012 m). Dann geht es steil bergab nach Yak Kharka (Yak-Weidegrund). Die Bauern der Mustang-Bevölkerung hat hier das Sommerweiden für ihre Yaks. Der Blick auf  den Gipfel des Tilicho, ins Kali Gandaki Valley, den Nilgiri, Annapurna, Dhaulagiri und den Tukuchegipfel ist hier atemberaubend. Übernachtung hier im Zeltcamp.

 

Tag 15: Von Yak Kharka nach Marpha (2670 m) – 4/5 Stunden

Zu Beginn geht es heute zunächst über einen öden Pfad steil abwärts. Wenn der untere Teil erreicht ist erscheinen die ersten Nadelbäume. Der Blick auf das Dorf Marpha ist bildschön. Weiter geht es bis zum Übernachtungsort in Marpha mit einem Garten voller Apfelbäume, einem buddhistischen Klosterund der freundlichen Thakali-Bevölkerung. Hier übernachten Sie und probieren wohl auch den guten Apfelsaft.

 

Tag 16: Von Marpha nach Jomsom (2710 m)

Es geht weiter bergab am Ufer des Kali Gandaki entlang durch ein öfter mal ziemlich windiges Tal mit grandiosem Blick auf den Annapurna. Nach der Überquerung einiger Brücken erreichen Sie  Jomsom. Es ist der Hauptort des Mustang-Distrikts und liegen direkt am Annapurna Circuit. Hier gibt es einen Armeestützpunkt, ein Hotel, einen Polizeiposten und unseren Flughafen für den Flug nach Pokhara am folgenden Tag. Übernachtung im Camp in Jomsom.

 

Tag 17: Von Jomsom nach Pokhara (827 m) – 20 Minuten

Der Flug am frühen Morgen nach Pokhara bietet einen herrlichen Blick auf das Kali-Gandaki-Flußtal, die Gipfel von Nilgiri, Dhaulagiri, Annapurna, dieOrtschaften Ghorepani und Sarangkot wie auch auf den Phewa Seemit dem World Peace Stupa (Shanti Stupa)und das Pokhara Valley. Übernachtung im Hotel in Pokhara.

 

Tag 18: Von Pokhara nach Kathmandu (1350 m) – 7 Stunden per Bus

Kathmandu liegt 204 km östlich von Pokhara. Der Touristenbus braucht für die Distanz etwa 7 Stunden. Während der ganzen Busfahrt bietet sich eine wundervolle Szenerie mit schneebedeckten Himalayagipfeln, dem Marsyangdi River Valley, Seilbahnstation, Trishuli River Valley, Terrassenfelder, kleinen Dörfern, Haustiere und baumbedeckte Hügellandschaft. Im 45 km entfernten Gunadi hält der Bus für eine  30 Minutenpause. Malekhu ist der 87 km entfernte nächste Haltepunkt für ½ Stunde. Dann kommtin 72 km Entfernung schon Kathmandu. Nehmen Sie ein Taxi zum 1 km entfernten Hotel. Genießen Sie die Nacht und das Frühstück in Kathmandu.

 

Tag 19: Abreise zum Tribhuvan International Airport

Der Flughafen ist 6 km entfernt und Sie brauchen mit dem Taxi 25 Minuten. Seien Sie 3 Stunden vor Abflug dort.
Wir sind sicher, dass Sie Ihre Trekkingtour in Nepal genossen haben und würden uns über ein Wiedersehen bei einer neuen Tour mit  HIMALAYAN CIRCUIT sehr freuen. Wir wünschen Ihnen einen guten Heimflug mit all den grandiosen Erinnerungen aus Nepal und der Bergwelt des Himalaya.