Helambu Runde

Highlights

  • UNESCO Welterbe, Klöster, Stupas und Tempel im Kathmandu Tal
  • Wanderung durch das Helambu Tal
  • Ausblicke auf den Langtang Himalaya
  • Yakkäse kosten
  • Klöster in Helambu Region
  • Red Panda Beobachtung
  • Velängerung zum Goshain Kunda  möglich
  • Erfahrene Bergführer

 

Schwierigkeitsgrad

  • Leichte- bis moderate Wanderungen
  • Max. Höhen: 3800m  Tsergo Ri
  • Tägliche Wanderungen mit Tagesrucksack 5-7 Stunden
  • Trekking für Einsteiger und erfahrene Wanderer
Category:

Description

Überblick

Der Helambu-Wanderweg ist eine der schönsten und abwechslungsreichsten Routen, die Nepal zu bieten hat. Direkt nördlich von Kathmandu gelegen, umfasst diese Route abwechslungsreiche Naturräume wie Wälder voller Rhododendron, Dschungel und Baumbushaine, Wasserfälle und abgelegene Berglandschaften.

Nach einem langsamen, 4-tägigen Aufstieg von Sundari Jal aus (etwa 60 Minuten von Kathmandu), erreichen wir Tharepati, den höchsten Punkt der Tour auf 3660 m Höhe. Hier bietet sich – vor allem bei Sonnenaufgang – ein atemberaubender Blick auf die Langtang-Bergkette und ebenso auf den Ganes, Dorje Lakpa, Gauri Shankar, Xixapangma und Paanch Pokhari.

In vier Tagen führt die Wanderung durch Dörfer der buddhistischen Bergbewohner, vorbei an Reisterrassen und jahrhunderte alten Klöstern und Schreinen. Von Timbu aus erreicht man Kathmandu schließlich in drei Stunden mit dem Jeep.

Die Wanderung schließt ein authentisches Kulturprogramm mit ein, in dem die berühmtesten Kulturstätten des Kathmandu-Tals besucht werden, wodurch ein tieferes Verständnis für Land und Leute möglich wird. Neben UNESCO-Welterbestätten wie Pashupatinath und Boudhanath erfahren Sie mehr über die nepalesischen Traditionen, Religionen und Mythen – und erleben die kulinarische Vielfalt Nepals und die zurückhaltende Freundlichkeit und die Gastfreundschaft der Nepalesen.

Sie werden Wildtiere sehen, durch den Dschungel laufen und die Tharu-Kultur im Chitwan-Nationalpark erleben.

Lassen Sie sich von der Natur und der einzigartigen Kultur der Nepalesen verzaubern!

 

Reiseplan:

Tag 1: Willkommen in Nepal!

Tag 2: Die Kultur von Kathmandu – Kathmandu Durbar Square – Swayambhunath

Tag 3: Fahrt nach Sundari Jal (1350 m) – Wanderung nach Chisapani – Start der Helabmbu-Wanderung

Tag 4: Chisapani und die Fahrt nach Gul Bhanjyang (2140m)

Tag 5: GulBhanjyang – Tharepati (3597m)

Tag 6: Tharepati – Melamchi

Tag 7: Melamchi – Tarkeghyang (2590m)

Tag 8: Ende der Helambu-Wanderung: Tarkeghyang – Timbu, Fahrt nach Kot Danda

Tag 9: Tour durch Patans Altstadt

Tag 10: Abreise

REISEVERLAUF

Tag 1: Willkommen in Nepal!

Wenn Sie sich im Flugzeug Kathmandu nähern, wird Sie der herrliche Blick auf den Himalaya begeistern. Nach der Landung und dem Erhalt des Visums werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel im Herzen von Kathmandu gefahren. Im Hotel haben Sie Zeit, sich nach der langen Reise frisch zu machen und auszuruhen.

 

Tag 2: Die Kultur von Kathmandu – Kathmandu Durbar Square – Swayambhunath

Heute möchten wir Ihnen einige kulturelle Highlights von Kathmandu zeigen. Zuerst besuchen Sie den Kathmandu Durbar Square, einen von drei Durbar-Plätzen im Kathmandu Valley. Dies ist eine alte königliche Stätte, die von vielen lokalen Märkten umgeben ist. Anschließend werden Sie zum buddhistischen Stupa Swayambhunath geführt, der auch als Affentempel bezeichnet wird. Er liegt auf einem Hügel und ist über 365 Steinstufen erreichbar. Man nimmt an, dass der Tempel vor mehr als 2500 Jahren gebaut wurde. Seit dem 13. Jahrhundert wurde Swayambhunath zu einer wichtigen buddhistischen Pilgerstätte.

 

Tag 3: Fahrt nach Sundari Jal (1350 m) – Wanderung nach Chisapani – Start der Helabmbu-Wanderung

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie nach Sundari Jal gefahren.Dort beginnt die erste Wanderung. Auf dem Weg nach Chisopani durchqueren Sie den Shivapuri National Park und erleben die abwechslungsreiche Landschaft, eine Mischung aus subtropischen Wäldern und dichten Eichen- und Kiefernwäldern. Der Park bietet indischen Leoparden, Himalaya-Schwarzbären, Muntyaks, Pangolins, zahlreichen Affenarten und über 300 Vogelarten eine Heimat.

Nach einer fünfstündigen Wanderung essen Sie zu Mittag, um am Nachmittag zum Borlang Bhanjyang Pass auf 2472 m Höhe zu fahren. Eine entspannte Wanderung führt Sie von dort aus zum Sherpa-Dorf Chisapani, von wo Sie einen ersten Blick auf den Himalaya werfen können. Vor dem Abendessen lässt sich ein wunderschöner Sonnenuntergang vom Teehaus aus beobachten. Dort werden Sie auch die Nacht verbringen.

 

Tag 4: Chisapani und die Fahrt nach Gul Bhanjyang (2140m)

Heute verlassen Sie die bewirtschafteten und bewohnten Gebiete und steigen auf zu den Ausläufern des Himalayas im Langtang-Nationalpark. Nach zwei Stunden erreichen Sie das Dorf Kutumsang, wo Sie eine Teepause einlegen. Von hier aus geht die Route steil bergauf durch dichte Dschungel und beeindruckende Rhododendronwälder. Abhängig von den Wetterbedingungen wandern Sie durch Wolken, die eine mystische Atmosphäre schaffen.

Sie werden in einer einfachen Hütte auf einer Waldlichtung zu Mittag essen. Danach führt die Route nach Mangengoth, einem Hügel in der Nähe von Gul Bhanjyang, auf 3420 m, wo Sie übernachten werden.

 

Tag 5: GulBhanjyang – Tharepati (3597m)

Von Gul Bhanjyang führt ein schöner Weg durch ein Tal entlang eines Flussbettes, gefolgt von einem besonders wilden, bezaubernden Rhododendronwald – obwohl er nahe an der Waldgrenze liegt, die sich in dieser Region zwischen 3500 m und 4000 m befindet. Von da an wird die Landschaft spärlicher – wenn Sie den Wald hinter sich gelassen haben, führt ein felsiger Pfad voran und bietet später einen beeindruckenden Blick auf das Langtang-Gebirge. Nach etwa vier Stunden erreichen Sie das heutige Ziel: Tharepati. Nach einer Pause können Sie die Umgebung erkunden und die beeindruckende Aussicht im Westen (Pass Llaurebena auf 4610 m Höhe) und im Osten genießen (mit mehreren Gipfeln, die sich bis zu 7000 m erheben). Üblicherweiseist der Blick in Richtung Sonnenuntergang klar – es bietet sich eine fantastische Aussicht.

 

Tag 6: Tharepati – Melamchi

Von Therapati aus geht es steil ins Tal hinunter. Nach einigen hundert Metern beginnt eine dichte Fauna und Sie finden sich in Kiefern- und Rhododendronwäldern wieder. Trotz des steilen Abstiegs ist der Weg sehr gut begehbar. Kleine Quellen bilden Bäche und münden schließlich in den Fluss Melamchi. Im Tal überqueren Sie eine Hängebrücke und wenn Sie Glück haben, werden Sie von wilden Dzos, einer tibetanischen Kreuzung von Yaks und Hausrindern begrüßt.

Nach dem Einchecken in Ihre Lodge und dem Mittagessen in Melamchi lohnt es sich, das Dorf zu erkunden. Nach den schweren Schäden, die das Erdbeben von 2015 verursacht hat, wurde das Dorf wieder aufgebaut. Es gibt ein großes Internat für Kinder der gesamten Region sowie eine heilige Höhle für Buddhisten, die oberhalb des Dorfes liegt. Tauchen Sie ein in das ursprüngliche Leben der nepalesischen Menschen auf dem Land.

 

Tag 7: Melamchi – Tarkeghyang (2590m)

Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Osten ins Tal hinab. Entlang des Wegsbietet sich eine wunderschöne Aussicht auf Reisterrassen und Dörfer. Sie erreichen den Fluss Melamchi, der nach Kathmandu fließt und die Stadt mit Trinkwasser versorgt. Es geht vorbei an einem kleinen Dorf mit einzelnen Häusern und einem beeindruckenden Felsschrein, bis zu einer Hängebrücke, die mit Gebetsfahnen geschmückt ist. Nach einem kurzen Aufstieg entlang der Reisterrassen erreichen Sie die kleinen Dörfer Nakotefaon, in denen Sie zu Mittag essen. Von hier aus geht es weiter durch Felder und Mischwälder bis zum heutigen Ziel – Tarkeghyang auf 2600 m Höhe.

 

Tag 8: Ende der Helambu-Wanderung: Tarkeghyang – Timbu, Fahrt nach Kot Danda

Die letzte Wanderung verläuft leicht und gleichmäßig durch malerische Dörfer und dichte Wälder. Immer wieder kommen Sie an alten Tempeln in den Wäldern vorbei, während in den Bäumen Gebetsfahnen sanft im Wind wehen. Sie passieren mehrere Wasserfälle und zu Ihrer Rechten haben Sie freien Blick auf steile Hänge, in das Tal und auf den Fluss Melamchi. Das schöneDorf Ghangyul lädt zu einer Mittagspause ein. Nahezu alle Familienangehörigen pflanzen hier Kiwis neben den üblichen landwirtschaftlichen Produkten, um sie nach Kathmandu zu verkaufen. Dies ermöglicht ihnen ein kleines Einkommen.

Nachdem Sie Timbu erreicht haben, werden Sie nach Kot Danda gefahren (1800 m), einem abgelegenen Dorf in der Nähe von Kathmandu. Diese Gegend wird äußerst selten besucht, bietet jedoch einen herrlichen Blick auf das Kathmandu-Tal und die umliegende Himalaya-Region. Am Nachmittag erkunden Sie das Dorf und entdecken die Schönheit der Umgebung. Sie übernachten im gemütlichen Agro-Resort.

 

Tag 9: Tour durch Patans Altstadt

Heute werden Sie nach Kathmandu zurückgefahren. Auf dem Weg halten Sie in Patan und erkunden die Altstadt.

 

Tag 10: Abreise

Nach dieser schönen Wanderung ist es nun Zeit, sich von Nepal zu verabschieden. Wir hoffen, Sie werden sich gern an Nepals Natur, Berge, Dörfer und Menschen erinnern und wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise!